Veröffentlichungen

Söldner, Skalden, Steppenelfen

Spielhilfe, Das Schwarze AugeSöldner-Skalden-Steppenelfen-Cover
Redaktion: Marie Mönkemeyer
Erschienen: Oktober 2014

Jede Heldengruppe trifft während ihrer Abenteuer auf die unterschiedlichsten Meisterpersonen.
Während viele von ihnen nur eine zufällige Begegnung am Wegesrand, auf dem Marktplatz oder in der Taverne bleiben, sind andere wertvolle Informanten, finstere Gegenspieler, treue Freunde oder auch unerwartete Verbündete: der grolmische Händler, der den Helden das Geschäft ihres Lebens aufschwatzen will, die finstere Nekromantin, deren Ritual es zu verhindern gilt, oder der Andergaster Druide, der die Hilfe der Helden gegen skrupellose Holzfäller benötigt.
Söldner, Skalden, Steppenelfen stellt über 60 Meisterpersonen aus den nördlichen Gefilden Aventuriens vor. Behandelt werden das Bornland, Thorwal, Andergast und Nostria, die Lande am Svellt und der Orks, der Hohe Norden, das Gjalskerland und die Schattenlande.
Jede Figur wird durch eine stimmungsvolle Beschreibung, eine farbige Illustration und zahlreiche Abenteuerideen vorgestellt. Abgerundet wird jeder Eintrag durch einen vollständigen Wertekasten, der auch erfahrenere Versionen der Meisterperson bereithält.
Im Anhang finden Sie hilfreiche Hinweise zur Ausgestaltung von Meisterpersonen im Spiel. Auf die Region angepasste Namenslisten sowie eine ausführliche Übersicht für Personenbeschreibungen von Figuren geben dem Meister Hilfen, um Begegnungen seiner Spielrunde anzupassen.

Nach „Krieger, Krämer und Kultisten“ und „Granden, Gaukler und Gelehrte“ der dritte Meisterpersonenband, der sich dieses Mal den Figuren aus dem Norden Aventuriens widmet. Insgesamt fünf Figuren habe ich hierzu beigesteuert, unter ihnen auch der Ork-Sheriff „Kittchen-Ratze“, den es hier als Leseprobe gibt.

Söldner, Skalden, Steppenelfen ist sowohl als PDF als auch im vollfarbigen Hardcover erschienen und kann für 34,95€ (Hardcover) bzw. 16,99€ (PDF) bestellt werden.

Marco Findeisen, Marie Mönkemeyer, Christian Nehling [u.a.]: Söldner, Skalden, Steppenelfen. Meisterpersonen Nordaventuriens. Waldems: Ulisses Spiele 2014. ISBN 978-3957521576


 

Die Türme von Taladur III – Das Spiel der Türme

Roman
Erschienen: Mai 2012Das Spiel der Türme Coverpreview 

Der Frieden in Taladur ist trügerisch, denn hinter den Kulissen ist der Kampf um die Sitze im Erzenen Rat längst entbrannt. Die alten Familias der Stadt ringen um die Vorherrschaft, und während die einen noch brüchige Allianzen schmieden, wetzen andere bereits hinterrücks ihre Klingen.
Einer, der es im Kampf um die Macht längst zur Meisterschaft gebracht hat, ist Dom Cavazaro. Wie ein Puppenspieler versteht das Familienoberhaupt, die Menschen zu lenken. Auch der junge Zauberer Laurenzio kann sich ihm nicht entziehen und verfängt sich schnell in seinem Netz aus Gefälligkeiten und Verpflichtungen. Noch ahnen die wenigsten, dass sie nur Figuren sind in einem großen Spiel, und dass der Einfluss des Doms sich in den Adern der Stadt ausbreitet wie das tödliche Gift einer Schlange.

Nun aber den Sonntagsanzug aus dem Schrank geholt und die Schuhe poliert: Denn wenn ihr dieses Buch aufschlagt, tretet ihr „dem Dom“ gegenüber, und der schätzt es nicht, wenn man es am nötigen Respekt mangeln lässt. Freunde von Mario Puzos „Der Pate“ oder Martin Scorseses „Boardwalk Empire“ werden, so hoffe ich, auch an diesem Buch ihre Freude haben. Denn hier weht ein Hauch von Mafia durch Aventurien.

Marco Findeisen: Die Türme von Taladur 3. Das Spiel der Türme. Waldems: Ulisses Spiele 2012. ISBN 978-3-86889-208-6.
10,00 Euro (Print); 7,99 (Epub)

Leseproben:

Bei Ulisses-Spiele (PDF)
Outtakes: Zwei Szenen, die aus Platzgründen nicht den Weg ins Buch gefunden haben. (PDF)

Rezensionen:

bei Amazon
bei Nandurion

taladur_vWaldy_weis

„Das Spiel der Türme“ ist mein dritter Roman und der erste, den ich ganz allein geschrieben habe. Auch wenn ich darauf geachtet habe, ihn so zu schreiben, dass er auch für sich allein gelesen werden kann, bildet er doch den dritten Teil eines Romanprojekts, das es so in der DSA-Romanreihe noch nicht gegeben hatte: Sechs Autoren schreiben in sechs Büchern an einer großen Geschichte. Wie durch ein Kaleidoskop haben wir Autoren auf die Stadt Taladur im Herzen Almadas geblickt und ihr und ihren Bewohnern in jedem unserer Bücher eine persönliche Note verpasst. Redakteur der Reihe und verantwortlich für das Gesamtkonzept war Bernard Craw, den ihr vielleicht auch unter seinem Pseudonym Robert Corvus kennt. Er hat auch den ersten Teil des Zyklus geschrieben. Der Reihe nach waren an den Türmen von Taladur beteiligt:

Bernard CrawTürme im Nebel
André WieslerDie Last der Türme
Marco Findeisen – Das Spiel der Türme
Eevie Demirtel – Tanz der Türme
Dorothea BergermannTürme aus Kristall
Stefan SchweikertMeister der Türme


 

Khunchomer Pfeffer – Tod auf dem Mhanadi

RomanKhunchomer Pfeffer 2 Cover
mit Eevie Demirtel
Erschienen: Dezember 2011

Neun Tage sollen die prunkvollen Feierlichkeiten zu Ehren der Geburt des khunchomer Prinzen Sheranbil andauern.
Neun Tage, in denen Palastwesir Khorim ibn Tulachim durch die Niederhöllen gehen wird.
Neun Tage, die den beiden Stadtgardisten Deniz ibn Seyshaban und Kasim ben Gaftar bleiben, den merkwürdigen Vorgängen in der Stadt auf die Spur zu kommen.
Neun Tage, in denen ungewöhnlich viele Tote die Ufer des ehrwürdigen Mhanadi säumen …

Mit Deniz‘ und Kasims zweitem Fall kehren wir zurück ins 1001-Nacht-Setting und entfalten auf fast 500 Seiten einen ebenso humorigen wie packenden Thriller. Diesmal lassen wir unsere Protagonisten mitten in eine Palastintrige stolpern, in der sie Freund und Feind schon bald nicht mehr auseinanderhalten können.

Eevie Demirtel, Marco Findeisen: Khunchomer Pfeffer 2. Tod auf dem Mhanadi. Waldems: Ulisses-Spiele 2011. ISBN 978-3-86889-167-6.
10,00 Euro (Print); 7,99 Euro (Epub)

Leseproben:

Bei Ulisses-Spiele (PDF)
Ritt mit dem Tod in der Gießener Zeitung
Video von der Lesung auf dem DreieichCon
Podcast: Eevie und ich im Interview mit André Wiesler in Wiesler and Friends inkl. Lesung aus „Tod auf dem Mhanadi“.

Rezensionen:

bei Nandurion
bei Amazon


 

Wege des Meisters

Spielhilfe, Das Schwarze Auge
Redaktion: Florian Don-SchauenWege des Meisters Cover
Erschienen: September 2009

Das Schwarze Auge ist ein Erzählspiel, bei dem der sogenannte „Spielleiter“ als Geschichtenerzähler seine Mitspieler, bzw. die Rollen, die sie verkörpern wollen, zu den Hauptfiguren einer spannenden Geschichte macht. Doch wie erzählt man eigentlich Geschichten, noch dazu, wenn deren Verlauf und Ausgang von den Mitspielern völlig frei bestimmt werden kann? Wie erzeugt man Spannung? Wie lenkt man die Aufmerksamkeit seiner Spieler in die gewünnschte Richtung und welchem dramaturgischen Aufbau folgt überhaupt eine Story?
Diesen und anderen Fragen widmet sich „Wege des Meisters“ auf insgesamt 200 Seiten, zu denen ich einen gehörigen Teil beisteuern durfte.

 

Klappentext:

Die Aufgaben eines Spielleiters sind vielfältig: Er muss sein Abenteuer kennen und wissen, wie er es seinen Spielern präsentiert, muss die Regeln kennen und anwenden können, ständig von Rolle zu Rolle wechseln und alle Meisterpersonen möglichst interessant darstellen, jederzeit mit unerwarteten Situationen oder Heldenaktionen umgehen, die Wünsche jedes einzelnen Spielers erfüllen und nebenher noch durch geschickten Einsatz von Musik und Deko die richtige Atmosphäre erzeugen. Anders gesagt, er ist Regisseur, Drehbuchautor, Kulissenmaler, Scriptman, Requisiteur, Darsteller aller Nebenrollen und Regelschiedsrichter in einer Person.
In Wege des Meisters finden Sie keine Vorschriften, die Sie zum perfekten Spielleiter machen sollen, sondern eine Sammlung unterschiedlicher Tipps und Anregungen zu Abenteuerbau, Dramaturgie, Darstellung von Meisterpersonen, Umgang mit unterschiedlichen Spielern und vielem mehr. Wichtigste Grundlage ist es immer, sich über den eigenen Stil und die Vorstellungen der einzelnen Spieler klarzuwerden, denn davon hängt die Auswahl der Abenteuer ebenso ab wie das Agieren am Spieltisch. Der erfahrene Meister findet in diesem Band viele interessante Anregungen, und der Neueinsteiger erhält Hilfestellungen, wie er seine ersten eigenen Abenteuer glücklich vollenden kann.
Dazu enthält dieses Buch Anregungen zur Vergabe von Abenteuerpunkten, optionale Regeln zu Schicksalspunkten sowie einen Tabellenteil mit Zufallsbegegnungen in allen aventurischen Regionen und vielen Zufallselementen für Meisterpersonen.

 

Florian Don-Schauen (Hg.): Wege des Meisters. Ein Handbuch für Spielleiter. Waldems: Ulisses-Spiele 2009. ISBN 978-3940424334.
30,00 Euro (Print); 14,99 Euro (PDF)


 

Drachenchronik (Bd. 1) – Drachenschatten

Abenteuer, Das Schwarze Auge
Redaktion: Patrick Fritz, Stefan Küppers, Daniel RichterDrachenschatten
Erschienen: Juni 2009

Mit dem eigentlichen Abenteuerband, Teil 1 der vier Bände umfassenden Drachenchronik, habe ich im Grunde gar nichts zu tun. Doch durch die Veröffentlichung von „Khunchomer Pfeffer – Schattenflüstern“ hatten wir die Stadt Khunchom, in der ein Teil des Abenteuers spielt, so stark geprägt, dass man uns fragte, ob wir nicht die berühmte Drachenei-Akademie, die Magierschule der Stadt, ausgestalten wollten. Natürlich wollten wir, sodass wir auf Basis von Denny Vrandecics Texten eine 14-seitige Spielhilfe entwarfen, die 2011 etwas gekürzt und überarbeitet auch in die Spielhilfe „Horte magischen Wissens“ aufgenommen wurde.

Chris Gosse [u.a.]: Drachenchronik. Drachenschatten. Band 1. Waldems: Ulisses-Spiele 2009. ISBN 978-3-94042-431-0.
25,00 Euro.

Uli Lindner (Hg.): Horte magischen Wissens. Die Magierakademien Aventuriens, Band II. Waldems: Ulisses-Spiele. ISBN 978-3-86889-062-4.
30,00 Euro.


 

Khunchomer Pfeffer – Schattenflüstern

Roman
mit Eevie Demirtel
Khunchomer Pfeffer Cover
Erschienen: Dezember 2008

„Khunchomer Pfeffer – Schattenflüstern“ ist mein erster Roman, den ich gemeinsam mit Eevie Demirtel schrieb. Die unter dem Label von Das Schwarze Auge erschienene Geschichte ist ein komödiantischer Krimi mit fantastischen Elementen wie aus 1001 Nacht. Der erste Fall unseres streitbaren Ermittler-Duos, bestehend aus dem abgehalfterten Stadtgardisten Deniz ibn Seyshaban und seinem bestechlichen Kollegen Kasim ben Gaftar, begeisterte seine Leser so sehr, dass drei Jahre später nicht nur eine Fortsetzung folgte, sondern der Roman mittlerweile auch in zweiter Auflage vorliegt.

 

Klappentext:

Kasim ben Gaftar, Stadtgardist in Khunchom, will einfach nur seine Arbeit machen und Schmiergelder kassieren. Eine Leiche in der Taverne seines Onkels, einen unbestechlichen Partner und äußerst widrige Umstände hatte er nicht erwartet.
Deniz ibn Seyshaban, Kasims Kollege, will eigentlich nur seine Ruhe. Seine Ermittlungsmethoden sind unkonventionell und ebenso unerwünscht, sogar bei seinen eigenen Arbeitgebern. Als er erkennt, dass mehr hinter dem Mord steckt, versucht er die Wahrheit aufzudecken. Um jeden Preis.
Federigo Madanaldo Sforigan, Herumtreiber aus Almada, will in Khunchom endlich zur Ruhe kommen und bei Gelegenheit schnelle Münze machen. Niemals hätte er sich träumen lassen zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall zu werden. Gejagt vom Mörder und der Garde versucht er seine Unschuld zu beweisen und stößt auf Wissen, für das weitaus mehr Menschen zu töten bereit sind als angenommen.
Alle haben sie eines gemeinsam: Sie haben die Skrupellosigkeit ihrer Gegner bei weitem unterschätzt.

Eevie Demirtel, Marco Findeisen: Khunchomer Pfeffer. Schattenflüstern. 2. Aufl. Waldems: Ulisses-Spiele 2012. ISBN: 978-3-89064-237-6.
9,00 Euro (Im F-Shop bestellen); 7,99 Euro (Epub)

Leseproben:

Leseprobe bei Amazon
Vom Waschen, Schneiden und anderen Missgeschicken
in der Gießener Zeitung

Rezensionen:

bei Amazon
bei Media-Mania
bei Fantasyguide


Am Großen Fluss

Spielhilfe, Das Schwarze Auge
Redaktion: Momo Evers
Erschienen: Oktober 2005
Am Grossen Fluss

Meine erste Veröffentlichung, deren Texte ich irgendwann zwischen schriftlichem und mündlichem Abitur verfasste. Entsprechend gering ist mein Anteil am Gesamtprodukt. Er umfasste nur wenige Tausend Zeichen.
„Am Großen Fluss“ ist eine sogenannte Regionalspielhilfe des Rollenspiels Das Schwarze Auge und stellt als eine Mischung aus Sachtexten, Regelergänzungen und fiktiven Quellen eine Art Reiseführer durch die fünf hierin beschriebenen Provinzen dar. Als Spielerweiterung soll „Am Großen Fluss“ die Welt des Schwarzen Auges ausdifferenzieren und um verschiedene Settings bereichern.

 Klappentext:

Abenteuerliche Vergangenheit und aktuelle Adelsfehden, Feenmagie und politische Intrige vereinen sich wie in keiner anderen Region Aventuriens an den Ufern des Grossen Flusses, dem westlichen Teil des Mittelreichs zwischen Ferdok und Havena, dem Farindelwald und dem Phecadital. Im eher ruhigen Kosch leben, arbeiten und streiten Zwerge und Menschen Seite an Seite, und zwergische Geschäftigkeit – aber auch der Hang zum Altbewährten – ist hier auch bei den Menschen vorherrschender Charakterzug. Der wildromantischen Windhag ist bis zum heutigen Tag Wohnort vieler Drachen, weswegen es nur wenige Siedlungen abseits der Wege gibt – und viele von diesen von Strandpiraten und Aussenseitern bewohnt werden. Albernia und Nordmarken liegen in Fehde, seit die albernische Königin sich den Ansprüchen des Nordmärker Herzogs auf das Mittelreich widersetzte. Nordmarken ist ein Hort von Recht und Ordnung und eines der Zentren der Praios-Kirche – andererseits haben auch hier die konservativen Erzzwerge grossen Einfluss, und in den Wäldern sollen mächtige Druiden hausen. In Albernia wiederum findet man Efferd-Verehrung, Freiheitsdrang und eine abergläubische Scheu vor dem Wirken der Feen und verschiedener Bewohner der Anderswelten. Das Land am Grossen Fluss ist vielfältig wie kaum eine andere Landschaft Aventuriens, und so ist diese Region nicht nur für erfahrene Streiter, sondern auch besonders für jene geeignet, die sich zum ersten Mal auf eine Reise nach in die Welt des Schwarzen Auges wagen wollen.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Veröffentlichungen

  1. Pingback: Jetzt noch schnell ein kostenloses Ebook sichern! |

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.